Trennwände in Trockenbauweise sind eine ideale Raumlösung

Ob man nur eine Nische abtrennen will, einen großen Raum in zwei Zimmer teilen möchte, oder das Dachgeschoss zu mehr Wohnraum ausbauen möchte, Leichtbauwände in Trockenbauweise sind aus der modernen Bauweise nicht mehr wegzudenken. Nicht nur schnell und unkompliziert, sondern auch sauber und kostengünstig sind überzeugende Argumente. Ausgefallene Ideen lassen sich sehr gut umsetzten, selbst Bögen, Rundungen und spitze Winkel können realisiert werden.

Gipsplatten wirken- ähnlich wie Holz- positiv auf das Raumklima. Bei hoher Luftfeuchtigkeit können sie Wasser aufnehmen und es bei Trockenheit wieder an die Luft abgeben. Die Oberflächen können dank der schnellen Trocknungszeiten sofort tapeziert, gestrichen oder in Bädern gefliest werden.

Die heutigen Trockenbausysteme erfüllen alle Anforderungen des Schall-, Brand- und Wärmeschutz, die Planer und Architekten an Innenwände stellen. Gipskarton-Platten sind nicht nur für die Bekleidung der Wände, sondern auch für die Dachschrägen, Drempel, Stützen, Installationsleitungen u.v.m hervorragend geeignet.

Dachausbau für mehr Wohnraumqualität!

Oftmals wird das Dachgeschoss nur als Ablage für ausrangierte Gegenstände genutzt, dabei bietet Ihnen ein Dachausbau nicht nur zusätzlichen günstigen Wohnraum und ein gemütliches Wohnklima, sondern verbessert auch die Energieeffizient ihres Hauses. Die richtige Planung  ist wichtig, ob für die kleinsten ein Kinder-Spielzimmer, ein attraktives Büro oder eine Wellness-Oase für Sie. Großzügige Dachfenster , individuelle Systemlösungen, Licht- Installationen kombiniert mit einer optimalen Dämmung, entscheiden über ein gelungenes Wohnkonzept und steigert außerdem den Wert ihrer Immobilie.

Dampfbremsen - wieso, weshalb, warum?

Wohnen kochen duschen baden und selbst atmen, das alles verursacht feuchte warme Luft. Kann die entstandene Feuchtigkeit nicht entweichen, schlägt sie sich an der kältesten Stelle im Raum nieder und kondensiert dort. Ein Teil der warmen Raumluft strömt durch der Wand nach draußen und kühlt auf ihrem Weg ab. Auch dabei kann sich Tauwasser bilden, das Schimmelbildung oder weitere Feuchteschäden in der Baukonstruktion verursachen kann.
Um diese Luftströmungen zu unterbinden, werden diffusionsoffene, diffusionshemmende oder gar diffusionsdichte Folien eingebaut. Vor allem beim Dachausbau sind diese Folien unerlässlich, um Dämmung und Holzkonstruktion vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen.

Gipskarton- Decken sind kreative Deckenlösungen

Gipskarton ermöglichen Ihnen eine Vielzahl von Ausführungsvarianten. Nicht nur anspruchsvolle Deckenlösungen sind mit Gipskarton-Decken umsetzbar, auch Funktionsdecken mit hohem gestalterischem Anspruch sind möglich. Ein Spiel von Licht und Schatten und exklusive Formen machen auch Ihren Wohnbereich lebendig!

Durch die Verwendung imprägnierter Gipskartonplatten ist der Ausbau von Feuchträumen kein Tabu für Gipskarton –Systeme.

Verspachtelung

Die Spachtelung ist das Aushängeschild des Trockenbaus, wobei es je nach optischer Anforderung vier Qualitätsstufen an Verspachtelung gibt.

Q1. Grundverspachtelung
Die Verspachtelung nach Q1 umfasst das Füllen der Stoßfugen zwischen den Gipsplatten sowie das überziehen der sichtbaren Teile der Befestigungsmittel.  Die auf diese Weise hergestellte Oberfläche ist geeignet für das Belegen mit Fliesen, Platten oder dickschichtigen Putzen.

Q2. Grundverspachtelung und Nachspachteln
Ziel der Verspachtelung ist es, den Fugenbereich, Innen- und Außenecken sowie Befestigungsmittel durch stufenlose Übergänge der Plattenoberfläche anzugleichen. Die Verspachtelung nach Q2 umfasst die Grundverpachtelung (Q1) sowie das Nachspachteln (Feinspachteln bzw. Finish) bis ein stufenloser Übergang zur Plattenoberfläche erreicht ist. Es dürfen keine Bearbeitungsabdrücke oder Spachtelgrate sichtbar bleiben. Dies bedeutet, dass in der praktischen Umsetzung bei sauberem Arbeiten zwei Arbeitsgänge mit anschließendem Schleifen der Übergänge notwendig sind.

Geeignet ist diese Oberfläche  für mittel- und grobstrukturierte Wandbekleidungen (z. B. Raufasertapeten), matte strukturierte Anstriche (z. B. Dispersionsfarbe, aufgetragen mit Lammfellrolle) und Oberputze mit einer Körnung > 1 mm. Wird Q2 als Grundlage für Wandbekleidungen und Anstriche genutzt, können bei Einwirkung von Streiflicht Fugenabzeichnungen jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Q3. Grundspachtelung,  Ausspachteln & Abziehen
Die hochwertige Verspachtelung nach Q3 umfasst die Standardverspachtelung Q2 mit einem zusätzlich breiteren Ausspachteln der Fugen sowie einem scharfen Abziehen der gesamten Oberfläche mit Spachtelmasse zum Porenverschluss. Die auf diese Weise hergestellten Oberflächen sind geeignet für feinstrukturierte Wandbekleidungen, matte feinstrukturierte Anstriche und Oberputze mit einer Körnung < 1 mm. Diese Verspachtelung muss gesondert ausgeschrieben werden.

Q4. Grundspachtelung, Überziehen und Glätten
Die Oberflächenqualität Q4 erfüllt höchste Ansprüche. Die Oberfläche ist sowohl für die Tapezierung mit Glanz-, oder Metalltapeten als auch für die Lackierung mit seidenmatten Lacken oder Lasuren vorbereitet. Die Möglichkeit, dass sich bei dieser Oberflächengüte Plattenstoße abzeichnen ist minimal, wenn auch nicht ganz - besonders bei Streiflicht - auszuschließen. Bei Bedarf erfolgt ein zweiter, ganz dünner Auftrag.  Jedoch ist auch bei der Qualität Q4 zu bedenken, dass einer handwerklichen Leistung Grenzen gesetzt sind.